Psychosoziale Beratung für Flüchtlinge

Vielleicht haben Sie selbst oder Ihre Angehörigen und Freunde in Ihrem Herkunftsland etwas erlebt, was sehr bedrohlich oder schmerzhaft war. Vielleicht war der Weg nach Deutschland besonders schlimm oder die Situation in Deutschland ist nur schwer zu ertragen. Menschen reagieren auf das Erleben von schlimmen Dingen sehr unterschiedlich. Es kommt häufig vor, dass sie diese Erlebnisse noch lange Zeit beschäftigen und Beschwerden auftreten.

Nicht Ihre Beschwerden sind unnormal, sondern die Ereignisse, die Sie erlebt haben.

 Es gibt viel Erfahrung im Umgang und der Behandlung Ihrer Beschwerden. Holen Sie sich Unterstützung.

Bei welchen Beschwerden kann Unterstützung hilfreich sein?

  •  Wiedererleben von Erlebnissen
  • übermäßige Schreckhaftigkeit, Wachsamkeit
  • Angst, Trauer, Wut, Schuld-, Scham-, oder Ohnmachtsgefühle
  • körperliche Beschwerden, z.B. Schlafstörungen, Herzrasen, Zittern, Schwitzen, Appetit- und Gewichtsverlust
  • Reizbarkeit und extreme Stimmungswechsel
  • die Realität erscheint fremd oder unwirklich
  • Rückzug von Freunden oder Familie
  • Perspektivlosigkeit
  • besonders bei Kindern: häufiges Nachspielen von Szenen, Alpträume, Schreien, Weinen, Einnässen, Nägel beißen, Selbstverletzung, Ängstlichkeit, Hyperaktivität

Wir unterstützen Sie durch:

  • Informationen über seelische und körperliche Beschwerden
  • Beratung und Unterstützung beim Umgang mit den Beschwerden
  •  Kontaktvermittlung zu Ärzt*innen und Therapeut*innen
  • Einzel- und Gruppenangebote

    

kostenlos, ohne Krankenschein, vertraulich

Wir beraten Sie in den Sprachen Deutsch und Englisch.

Bei Erstkontakt ist eine Dolmetscherin für Arabisch möglich.

 

Caritasverband für Stadt und Landkreis Goslar e.V.

 gefördert durch: